Cookies

Cookie-Nutzung

Steinbackofen – fĂŒr Pizza im Garten

Der Steinbackofen wird traditionell mit Feuer erhitzt und eignet sich fĂŒr Pizza, Flammkuchen oder auch Spanferkel. Die Speisen werden direkt auf den wĂ€rmespeichernden Stein gelegt und profitieren von der gleichmĂ€ĂŸigen Hitzeverteilung. Die Holzfeuerung bringt weitere Aromen in die Zubereitung und erreicht deutlich höhere Temperaturen, als ein herkömmlicher Backofen. Mit einem Bausatz kannst du den Steinbackofen auch selbst bauen.
Besonderheiten
  • hohe Temperaturen
  • backen auf Stein
  • als Bausatz
  • fĂŒr den Garten
  • Holzfeuerung

Steinbacköfen Test & Vergleich 2021

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Echte Pizzafans nutzen gern einen Steinbackofen im Garten. Er sorgt durch die Befeuerung und die Speichersteine fĂŒr einen knusprigen Boden. Aber auch Flammkuchen und andere Gerichte gelingen in diesem Multitalent.
  • Du kannst sich auf einen umfassenden Bausatz mit Bauanleitung verlassen und den Steinbackofen selber bauen. Allerdings ist etwas handwerkliches Geschick gefragt, den Ofen formschön mit Wölbung zu setzen.
  • Die Alternative ist ein elektrischer Steinbackofen. Er wird nicht mit Holz befeuert, sondern erhitzt die Steine ĂŒber die Stromleitung. Die Modelle sind deutlich leichter und flexibler aufzustellen.

acerto Steinbackofen 62×62 cm

acerto Steinbackofen 62x62 cm
Besonderheiten
  • Doppelkammer
  • Schamotte
  • gedĂ€mmt
  • genehmigungsfrei
  • mit Rauchrohr
1999,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / EinschÀtzung
Der Steinbackofen von acerto besitzt zwei Kammern. In der unteren Brennkammer wird mit Holz befeuert. DarĂŒber liegt die Backkammer mit Schamottstein ausgekleidet. Die Steine nehmen die WĂ€rme gut auf und speichern sie ĂŒber eine lange Zeit. Pizza, Flammkuchen und Co. gelingen in dem Modell. Es kann genehmigungsfrei im Garten aufgestellt werden und besitzt eine GrundflĂ€che von 62 x 62 cm, ohne Rauchrohr gemessen. Außerdem hat er ein Gewicht von 112 kg. In etwa einer Stunde ist das Modell auf eine Temperatur von 300 °C aufgeheizt. Ein Gitterrost ist im Lieferumfang enthalten, um auch Fleisch und andere Speisen zuzubereiten. Insgesamt kannst du dich auf eine hochwertige Verarbeitung verlassen. Eine DĂ€mmung von 6 cm ist integriert, um die WĂ€rme möglichst lange speichern zu können. Ebenso ein Vorteil: das Produkt wird aufgebaut geliefert.
FĂŒr die meisten Kunden handelt es sich laut Bewertungen um einen sehr guten Ofen. Versand und Aufbau funktionieren reibungslos, da der Steinbackofen bereits montiert ist. Du brauchst also auch kaum handwerkliches Geschick, um ihn im Garten aufzustellen. Manche Kunden ummanteln ihn jedoch noch mit Ziegeln oder stellen ihn auf einen Sockel. Viele verschiedene Gerichte gelingen, wie Brot, Schweinebraten oder geröstete Mandeln. Der Lack an der TĂŒr kann abgehen, wenn du ihn zu lange der Witterung aussetzt.

Vorteile Nachteile
  • gute Verarbeitung
  • fertig aufgebaut
  • einfach zu befeuern
  • lĂ€sst sich ummanteln
  • heizt schnell auf
  • Lack geht teilweise ab

Beeketal Steinbackofen elektrisch

Beeketal Steinbackofen elektrisch
Besonderheiten
  • hohe Kammer
  • 355 x 340 mm
  • Schamotte
  • bis 350 °C
  • elektrisch betrieben
269,00 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / EinschÀtzung
Die Firma Beeketal bietet dir hier einen Steinbackofen, der einfach elektrisch betrieben werden kann. Die AußenhĂŒlle besteht aus einem robusten Metall. Es kommt aber vielmehr auf den Schamottstein an, auf dem spĂ€ter die Pizza und andere Gerichte lagern. Hier kannst du dich auf eine konstante und gleichmĂ€ĂŸige AbstrahlwĂ€rme verlassen. Ober- und Unterhitze sind getrennt regelbar und erreichen Temperaturen zwischen 50 und 350 °C. Es gibt einen Kippschalter fĂŒr die Ofenbeleuchtung und einen Schalter fĂŒr das Dauerheizen. Außerdem kann ein Timer gestellt werden, damit die Pizza minutengenau fertig gebacken wird. Die Front des GehĂ€uses besteht aus Edelstahl. Zudem bietet dir das Modell mit Anti-Rutsch-FĂŒĂŸen einen sicheren Stand. Sowohl Profis als auch private Haushalte greifen auf das Modell zurĂŒck. Ein Betrieb in GroßkĂŒchen ist denkbar.
Die Kunden sind von diesem Pizzaofen und seiner einfachen Anwendung begeistert. Das Modell heizt sich schnell in 20 Minuten auf und speichert die WĂ€rme sogar. Durch den elektrischen Betrieb gibt es keinen Leistungseinbruch. Wer gerne Pizza isst, wird auf dieses Modell nur schwer verzichten können. Auch Brot und Ă€hnliche Speisen lassen sich auf der SteinflĂ€che gut durchbacken. Der Gebrauch ist leicht verstĂ€ndlich und durch die kompakten Maße kann der Backofen flexibel aufgestellt werden. Manche Kunden beschreiben, dass er nicht die gewĂŒnschte Temperatur erreicht. Zudem kann immer nur eine Portion zubereitet werden.

Vorteile Nachteile
  • einfach zu bedienen
  • elektrischer Betrieb
  • schnell aufgeheizt
  • leckeres Ergebnis
  • mit Timer
  • nur fĂŒr eine Portion
  • Kritik bei der Temperatur

Vertes Steinbackofen Edelstahl

Vertes Steinbackofen Edelstahl
Besonderheiten
  • 2000 Watt
  • bis 350 °C
  • Ober- und Unterhitze
  • Timer
  • Farbe: Silber
229,90 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / EinschÀtzung
Dieser Steinbackofen ist ideal fĂŒr Pizza, Brot und andere Backwaren geeignet. Er ist jedoch nicht aus Steinen gefertigt, sondern das GehĂ€use besteht aus rostfreiem Edelstahl. Deshalb ist ein Einsatz in der Gastronomie denkbar und hygienisch möglich. Die Lebensmittel werden trotzdem direkt auf Steinen gebacken, da der Boden des Ofens mit Steinen ausgelegt ist. Die erzeugte WĂ€rme stammt vom Betrieb mit Ober- und Unterhitze. Temperaturen von 0 bis 350 °C können hier erreicht werden. FĂŒr eine genaue Garzeit lĂ€sst sich ein Timer bis zu 30 Minuten einstellen. Durch den Steinboden wird die Pizza von unten besonders knusprig. Die Kammer ist 415 x 400 x 120 mm groß. Das GerĂ€t besitzt eine Leistung von 2000 Watt und wird an eine normale Steckdose angeschlossen. Durch das Gewicht von 17,5 kg bleibt er recht flexibel einsetzbar.
Von einem guten Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis ist in den Kundenmeinungen die Rede. Der Ofen ist kompakt in den Maßen und praktisch zu bedienen. Allerdings bemĂ€ngeln manche Kunden die Verarbeitung. Zudem musst du die Einstellung etwas ausprobieren, bei welcher Temperatur deine Speisen am besten gelingen. Am Anfang muss der Ofen 2,5 Stunden ausbrennen, erzeugt aber keine unangenehmen GerĂŒche oder Ă€hnliches.

Vorteile Nachteile
  • ideal fĂŒr Zuhause
  • kompakte Maße
  • hohe Temperatur
  • Timer
  • knusprige Ergebnisse
  • Temperatur austesten
  • Verarbeitung kritisiert

PUR Steinbackofen Bausatz

PUR Steinbackofen Bausatz
Besonderheiten
  • XXL Ofen
  • mit TĂŒr
  • selber bauen
  • mit Anleitung
  • ohne Außenverkleidung
n/a €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / EinschÀtzung
Der Steinbackofen Toskana Premium des Herstellers PUR ist hier als Bausatz zu bekommen. Eine umfassende Anleitung beschreibt, wie du den Ofen mit etwas handwerklichem Geschick und dem richtigen Werkzeug selbst in deinem Garten aufstellst. Er besitzt eine LĂ€nge von 1.250 mm und eine Breite von 747 mm. In der Höhe misst er ohne Kamin 561 mm. Der Ofen besteht aus Schamott-Steinen und sorgt fĂŒr eine lange WĂ€rmespeicherung. Eine Außenverkleidung ist nicht vorhanden. Wenn du ihn also vor WitterungseinflĂŒssen schĂŒtzen willst, solltest du ihn zusĂ€tzlich verkleiden. Befeuert wird er durch eine gusseiserne TĂŒr. Es gibt allerdings nur eine Brennkammer, die auch das Backkammer dient. Das Modell wird auf einer Palette geliefert, wobei alle Teile bereits zugeschnitten sind und dir Schablone bei der Wölbung helfen. Die Aufstellung erfolgt genehmigungsfrei.
Die Kunden sind von der Vielseitigkeit und der schönen Optik des Ofens ĂŒberzeugt. Der Aufbau scheint nicht so schwierig zu sein. Eine DĂ€mmung gibt es nicht, dafĂŒr musst du bei kĂŒhleren Temperaturen lĂ€nger heizen. Manche Kunden haben den Steinofen zusĂ€tzlich verkleidet oder gefliest, damit die Schamotte nicht von der Witterung angegriffen wird. Die Anleitung wird als ausfĂŒhrlich und sehr verstĂ€ndlich beschrieben. Die Schablonen sind eine angenehme StĂŒtze.

Vorteile Nachteile
  • moderner Bausatz
  • strukturierte Anleitung
  • leicht zu verstehen
  • ideal fĂŒr Pizza
  • direkt zu befeuern
  • nur eine Kammer

Wie funktioniert ein Steinbackofen?

Der Steinbackofen ist eine traditionelle Art, Backwaren, Pizza oder andere Speisen herzustellen. Er zeigt sich sehr vielseitig in der Anwendung und wird klassisch mit Feuer beheizt. Der Name lĂ€sst vermuten, dass die Modelle grĂ¶ĂŸtenteils aus Steinen oder Ton bestehen. Diese These ist lĂ€ngst ĂŒberholt. Es gibt sogar Steinbacköfen aus Metall oder mit elektrischem Anschluss. Durch die Befeuerung werden sie auch als Holzbackofen bezeichnet. Kernpunkt ist jedoch der warme Stein, auf dem die Speisen zubereitet werden. Jeder Steinbackofen muss also mindestens einen Schamottstein als Untergrund besitzen zum Backen und Kochen. Damit ergeben sich folgende Vorteile:

  • sehr hohe Temperaturen
  • langer WĂ€rmespeicher
  • vielseitiger Einsatz
  • spezielle Aromen
  • knuspriger Boden

Wie die SteinflÀche auf Temperatur gebracht wird, ist vom jeweiligen Modell abhÀngig. WÀhrend die klassischen Typen mit direkter Befeuerung arbeiten oder zumindest die Brennkammer unter der Backkammer lagern, werden andere GerÀte einfach an das Stromnetz angeschlossen und arbeiten mit Ober- und Unterhitze. Das Feuer bringt seine eigenen Aromen mit ein. Die elektrische Befeuerung ist von der Temperatur her einfacher zu steuern.

Viele dieser Stein- oder Holzbacköfen besitzen eine Kuppel, die nicht nur schön aussieht. Sie trĂ€gt dem WĂ€rmespeicher bei. ZusĂ€tzlich kann eine DĂ€mmung zwischen der Kuppel und der Außenhaut angebracht sein. Das erhöht den WĂ€rmespeicher zusĂ€tzlich und du kannst nach einer Befeuerung gleich mehrere Portionen backen. Die Backöfen aus Metall halten die Hitze lĂ€ngst nicht so lange. DafĂŒr sind sie meist mit mehreren EinschubfĂ€chern versehen, um gleich mehrere Portionen zu backen. Zudem ist Metall als Außenmaterial einfacher zu reinigen und deutlich resistenter gegen WitterungseinflĂŒsse, als Stein.

Steinbackofen im Garten: Bausatz oder selber bauen?

Ein guter Steinbackofen aus echten Steinen benötigt einiges an Platz. Der beste Aufstellungsort ist also der Garten. So kann das Modell problemlos befeuert und sogar als WĂ€rmequelle an kĂŒhlen Abenden genutzt werden. Doch welche Variante soll es sein: lieber ein vorgefertigter und bereits zusammengebauter Ofen, ein Bausatz oder gar ein individueller Bau nach eigener Bauanleitung? Wir haben die verschiedenen Varianten nĂ€her fĂŒr dich geprĂŒft:

Vorgefertigter Ofen

Der einfachste und schnellste Weg zum Steinbackofen bietet ein vorgefertigtes Modell. Es ist vormontiert und wird vom Hersteller nach Hause geliefert. Neben den Steinvarianten sind auch viele Metallbacköfen in dem Bereich zu finden. Du hast die Wahl zwischen direkter oder indirekter Befeuerung. Auch eine Gas-Befeuerung ist möglich. Modelle mit speziellen Maßen lassen sich sogar in Outdoor-KĂŒchen einbauen. Sie sind deutlich teurer als BausĂ€tze, besitzen aber keine Gefahr von Baufehlern.

Mobiler Steinbackofen

Die mobilen Öfen sind ebenso vormontiert. Hier achten die Hersteller auf besonders kompakte Maße und ein geringes Gewicht. Viele von ihnen sind aus Stahl gefertigt und besitzen eine Steinunterlage zum Backen. Sie werden direkt beheizt und brauchen durch ihre geringe GrĂ¶ĂŸe nicht lange zum Aufheizen. Gerade Pizza oder Flammkuchen gelingen in den Modellen gut. Mit dem passenden Untergestell platzierst du den Ofen ebenso im Garten und kannst ihn mit etwas Kraft oder Hilfe bequem transportieren.

Bausatz

Heimwerker entscheiden sich lieber fĂŒr einen Steinbackofen Bausatz. Dieser wird auf einer Platte angeliefert und beinhaltet bereits die meisten Materialien und Steine, die zum Bau nötig sind. Eine umfassende Bauanleitung hilft dir, das Prinzip besser zu verstehen und die einzelnen Schritte durchgehen zu können. Achte aber auf ein solides Fundament, auf dem der Ofen dann steht. Zudem hast du die Wahl zwischen einer direkten oder indirekten Befeuerung. Baufehler sind durch genaue Anweisung des Herstellers nahezu auszuschließen.

Individueller Bau

Ganz geschickt Bauherren brauchen sich nicht auf den Bausatz verlassen. Sie können mit allen nötigen Materialien den Steinbackofen selber bauen. Der Eigenbau benötigt allerdings genug Erfahrung und Zeit. Die Materialien sind oft viel gĂŒnstiger und der Ofen kann von den Maßen und dem Design her nach den eigenen Vorstellungen konzipiert werden. Trotzdem musst du hier auf viele Details achten, damit das Werk nach Vollendung auch wie gewĂŒnscht funktioniert.

Tipp
Der private Bau ist meist unproblematisch. Befindet sich der Ofen unter einem Dach oder direkt an einem GebÀude, muss eine Genehmigung eingeholt werden. Zudem ist sicherzustellen, dass der Rauch nicht stÀndig zu den Nachbarn zieht.

Steinbackofen elektrisch heizen – kompakt fĂŒr jede KĂŒche

Die kleinsten, aber auch einfachsten Steinbacköfen werden elektrisch beheizt. Sie sind auch als praktischer Pizzaofen bekannt. Das bedeutet: du brauchst sie nur an eine Steckdose anschließen und schon sorgen Ober- und Unterhitze oder auch ein Grill fĂŒr die richtige Temperatur. Der Unterschied zum einfachen Minibackofen ist die Steinplatte im Inneren. Die Speisen werden also immer noch auf Steinen gebacken und profitieren von einer deutlich höheren Temperatur. Bis zu 350 °C können die GerĂ€te ohne Probleme erreichen. Das ist nĂŒtzlich bei folgenden Gerichten:

Temperatur Gerichte
300 – 400 °C Pizza, Flammkuchen, Braten
300 – 350 °C Kurzgebratenes, Steak, Fleischspieße
220 – 280 °C Fleisch und GeflĂŒgel
200 – 230 °C BrathĂ€hnchen
180 – 230 °C Brötchen, Hefeteig, LaugengebĂ€ck
170 – 190 °C Niedrigtemperaturgaren
150 – 180 °C Kuchen und GebĂ€cke
120 – 160 °C GemĂŒse
60 – 100 °C Dörren

Zudem bekommst du Zusatzfunktionen und mehr Komfort, beispielsweise ĂŒber einen Timer. Nach der gewĂŒnschten Garzeit schaltet sich das GerĂ€t von selbst ab. Mehrere EinschĂŒbe gibt es aber nicht. Die Speisen werden direkt auf der Steinplatte ausgebacken.

Tipp
Es gibt auch Steinbacköfen, die mit Gas beheizt werden. Wichtig ist hier wieder die Steinplatte auf dem Boden, die sich dann durch die Unterhitze erwÀrmt und die Hitze langsam an das Backwerk abgibt.

Welches Holz fĂŒr den Steinbackofen?

Klassisch wird der Steinbackofen natĂŒrlich mit Holz befeuert. Du kannst dich zunĂ€chst fĂŒr die direkte oder indirekte Feuerung entscheiden:

Direkte Befeuerung

Viele Stein- und Kuppelöfen werden noch direkt befeuert. Du entzĂŒndest also Holz in der Brennkammer und schiebst das Feuer spĂ€ter nach hinten. Das Essen wird dann nur im vorderen Teil gebacken. Das Nachlegen gestaltet sich dann etwas schwierig und auch Asche kann zurĂŒckbleiben. Allerdings gehen so die Aromen vom Holz am besten in das Backwerk ĂŒber.

Indirekte Befeuerung

Bei der indirekten Befeuerung gibt es eine abgetrennte Brennkammer. Das Feuer wird also in der unteren Kammer entzĂŒndet und erwĂ€rmt den Boden sowie die WĂ€nde des Ofens. Die Backkammer liegt darĂŒber und nimmt die Speisen auf. Holz kann einfach nachgelegt und die Temperatur konstant gehalten werden. Zudem kommt dein Essen weder mit den Flammen noch mit der Asche in BerĂŒhrung. DafĂŒr brauchen die Öfen etwas lĂ€nger zum Anheizen.

Die Feuerung gelingt mit fast jedem Holz. Allerdings berufen sich die Köche gern auf die Grundregeln des RÀucherns. So sind Laubhölzer beliebt, da sie nicht harzen und ihr Aroma an die Backwaren weitergeben, beispielsweise Buche. Es sollte sich aber um trockenes Holz handeln, das vorab lange gelagert wurde. Als Alternative bieten sich Holzpellets an. Allerdings ist die Dosierung hier etwas komplizierter und du solltest dich an die Vorgaben des Herstellers wenden.

Steinbackofen kaufen – die wichtigsten Kriterien

Du hast nun einen Überblick zu den verschiedenen Modellen und zur Befeuerung bekommen. Soll es also die kleine elektrische Variante fĂŒr die KĂŒche oder ein großer Steinbackofen fĂŒr den Garten werden? Folgende Kriterien erleichtern dir vielleicht die Auswahl:

Kriterium Hinweise
Design
  • klassische Form mit Kuppel
  • moderne Varianten sind eckig
  • Gewölbe wirkt besonders edel
  • viele halbrunde Formen
  • auf Steine und Material achten
  • WĂ€rmespeicherung und DĂ€mmung wichtig
  • jedes Modell braucht eine Steinplatte als Boden
  • GehĂ€use kann auch aus Metall bestehen
Beheizung
  • direkt oder indirekt
  • mit Holzbefeuerung
  • am besten Laubhölzer verwenden, wie Buche
  • elektrische Steinbacköfen
  • einfach an die Steckdose anzuschließen
  • Gas als Alternative
  • eher fĂŒr professionelle Nutzung in der Gastronomie
GrĂ¶ĂŸe
  • achte auf den Backraum
  • fĂŒr eine oder mehrere Portionen
  • Backen nur auf einer Ebene
  • sollte schnell aufheizen
  • darf nicht zu schnell abkĂŒhlen
  • grĂ¶ĂŸere Modelle sind mehr schwer
  • sehr unterschiedliche Höhen
  • auf den Rauchabzug achten
Bedienung
  • Feuern muss gelernt sein
  • Laien nehmen elektrische Variante
  • lerne die Temperaturen kennen
  • achte auf bequeme Arbeitshöhe
Extras
  • Komfortfunktionen
  • Thermometer
  • Timer
Aufbau
  • mit Geschick recht einfach
  • auf Bauanleitung achten
  • kompletter Bausatz fĂŒr den Garten
  • zusĂ€tzlich dĂ€mmen und verkleiden
  • achte auf die Genehmigung
  • ohne Bausatz wird es individueller

Die wichtigsten Hersteller – HĂ€ussler und Co.

Der Steinbackofen ist etwas Besonderes und nicht jeder besitzt ein solches Modell in seinem Garten. Statt bei lauen Temperaturen zu grillen, bietet sich auch eine leckere Pizza an. Manche Hersteller fĂŒhren nur kompakte GerĂ€te fĂŒr die KĂŒche, andere liefern BausĂ€tze fĂŒr den Gartenbereich. Teilweise sind die Modelle auch gebraucht zu haben. Wichtige Namen sind hier:

Hersteller Besonderheiten
HĂ€ussler
  • beliebter Hersteller
  • sehr viel Auswahl
  • blickt auf lange Tradition
  • liefert zu dir nach Hause
  • Zubehör im Shop vorhanden
  • viele klassische Designs
acerto
  • stilvolle Modelle aus Stein
  • bereits vormontiert
  • braucht nicht extra aufgebaut werden
  • gusseiserne TĂŒren
  • hochwertige Verarbeitung
  • lange WĂ€rmespeicherung
PUR
  • Bausatz fĂŒr Steinbackofen
  • mit Bauanleitung und Rezepten
  • Bausteine alle vorhanden
  • wird auf einer Palette geliefert
  • mit Ofenrohr und TĂŒr
  • Schablone erleichtert das Bauen

Einen Steinbackofen richtig anzĂŒnden

Das AnzĂŒnden eines klassischen Steinbackofens braucht etwas Übung. Nutze recht kleine Holzscheite beim EntzĂŒnden, die nur bis zu 35 cm lang sind. Die brauchen auch keinen großen Durchmesser. Anfeuerholz gibt es beispielsweise in jedem Baumarkt. Das Buchenholz wirkt direkt zum Anfeuern empfohlen. Danach kannst du mit etwa 4 kg Holz pro Heizgang rechnen. Der Vorgang des AnzĂŒndens dauert ebenso 30 bis 90 Minuten, bevor die Backkammer auf Temperatur gebracht ist. Folgende Schritte sind dafĂŒr zu befolgen:

  • Staple das dĂŒnne Holz ĂŒbereinander und zĂŒnde es mit KaminanzĂŒnder oder auch Papier an. Die TĂŒr bleibt dabei offen.
  • Sobald das Holzt gut brennt, entsteht eine schöne Flamme. Lege nun die ersten grĂ¶ĂŸeren Holzscheite nach.
  • Nach den ersten 15 Minuten ist schon Glut entstanden und regelmĂ€ĂŸig Holz nachzulegen. Jetzt kann die TĂŒr geschlossen werden, das Feuer braucht aber trotzdem genug Sauerstoff.
  • Die gesamte Brennkammer ist nach etwa 30 Minuten komplett mit Holz bedeckt. Verteile das Feuer gleichmĂ€ĂŸig, damit auch eine gute Hitzeverteilung entsteht. Lass die OfentĂŒr noch geschlossen
  • Die Flammen erlöschen dann langsam und die Glut schiebst du einfach nach hinten. Sie kann mit einem Blech gesichert werden. Kehre nun den Feuerraum etwas aus und nutze die Kammer zum Backen.

Ein Rezept fĂŒr Brot aus dem Steinbackofen bekommst du im folgenden Video zu sehen. Hier wird auch gezeigt, wie das Brot gelingt:

Das Einbrennen – dauert mehrere Stunden

Nicht nur der Aufbau dauert bei einem richtigen Steinofen lange. Auch das Einbrennen kostet Zeit. Es sollte langsam und vorsichtig geschehen, um Risse zu vermeiden. Steigere dich langsam mit der Temperatur von 150 °C bis hin zu 260 °C und auf volle Temperatur. Spezialfarbe verschließt kleine Haarrisse im warmen Betrieb wieder. HĂ€ltst du dich nicht an den langsamen Vorgang ĂŒber mehrere Tage hinweg, so wird die Feuchtigkeit im Material gasförmig und bringt grĂ¶ĂŸere Risse mit sich. Diese schrĂ€nken unter UmstĂ€nden die FunktionalitĂ€t des gesamten Ofens ein.

Tipp
Hast du den Steinbackofen eine lĂ€ngere Zeit nicht genutzt, heize ihn langsam ĂŒber 6 Stunden an und lege immer wieder Holz nach. So steigt die Temperatur langsam an und das Material leidet nicht zu stark.

Tipps und Tricks: Reinigung, Genehmigung und Isolierung

  • Die richtigen Temperaturen sind wichtig, um optimale Backergebnisse zu erzielen. Achte immer auf die Rezepte und ihre Angaben. Viele Öfen nutzen ein Thermometer, um die Temperatur besser kontrollieren zu können. Viele Speisen gelingen bei hohen Temperaturen und sind in wenigen Minuten knusprig gebacken.
  • SchĂŒtze deinen Steinbackofen immer vor der Witterung. Schließlich sind die empfindlichen Materialien fĂŒr die WĂ€rmespeicherung zustĂ€ndig und mĂŒssen geschont werden.
  • Mit einer guten Isolierung erreichst du schneller die Backtemperatur und der Backofen kann die Hitze lĂ€nger speichern. Steinwolle oder IsolierschĂŒttung kommen hier zum Einsatz.
  • Die TĂŒren des Steinbackofens bestehen aus Edelstahl, Blech oder Aluguss. Optional kann sogar ein Fenster gewĂ€hlt werden, um den Backvorgang zu kontrollieren.
  • Die Front verschönerst du am besten mit Natursteinen oder Klinkern. Sie haben allerdings nur einen optischen Nutzen und schĂŒtzen die Schamott-Steine vor der Witterung.
  • Eine Reinigung ist regelmĂ€ĂŸig vorzunehmen. Nutze aber keine scharfen Reinigungsmittel und vermeide kleine Kratzer im Stein. Ein weicher Lappen hilft dir hier weiter.

FAQ – hĂ€ufig gestellte Fragen

Frage Antwort
Wie heiß wird ein Steinbackofen?
  • Die Öfen erreichen eine Temperatur von 350 °C und mehr.
  • Manche von ihnen brauchen aber eine lange Phase zum Aufheizen.
Wie lange braucht Brot im Steinbackofen?
  • Die Backzeit betrĂ€gt etwa 30 – 45 Minuten, abhĂ€ngig vom Teig.
  • Du solltest das GebĂ€ck aber im Auge behalten und regelmĂ€ĂŸig kontrollieren.
Steinbackofen wie lange Aufheizen?
  • Das hĂ€ngt ganz von der GrĂ¶ĂŸe der Brenn- und Backkammer ab.
  • Kompakte Modelle sind in 10 – 20 Minuten aufgeheizt.
  • Bei grĂ¶ĂŸeren Öfen brauchst du etwa eine Stunde, um ihn auf Temperatur zu bringen.
  • Im Garten bei recht kĂŒhler Jahreszeit dauert dieser Vorgang natĂŒrlich noch lĂ€nger.
Was kann man alles im Steinbackofen machen?
  • Fleisch
  • Pizza
  • Flammkuchen
  • Brot
  • GebĂ€ck
  • Kuchen
  • GemĂŒse
  • Dörrobst
  • Spanferkel
Was kostet ein Steinbackofen?
  • AbhĂ€ngig von der GrĂ¶ĂŸe oder der Leistung sind die Modelle preislich sehr unterschiedlich gelagert.
  • Kompakte Varianten sind ab 200 Euro zu bekommen.
  • BausĂ€tze fĂŒr große Steinbacköfen kosten etwa 500 – 1.000 Euro.
Welcher Stein fĂŒr den Steinbackofen?
  • Meist setzen die Hersteller auf Schamotte. Das Material ist nicht nur robust gegenĂŒber Hitze, sondern speichert die WĂ€rme sehr lange.
  • Mit der richtigen DĂ€mmschicht kann der Steinofen auch mit Ziegeln verkleidet werden.

WeiterfĂŒhrende Links

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben